Go to main section Go to footer
This action will scroll the page to the content
Close dialog
Tooltip.
Branchenbeispiele Bild 1

WIE DIE FITNESSINDUSTRIE MIT DER PANDEMIE UMGEHT: BRANCHENBEISPIELE & RESSOURCEN


Während wir durch die COVID-19-Pandemie navigieren, hören wir immer wieder Beispiele aus der ganzen Welt, die die Widerstandsfähigkeit unserer Branche veranschaulichen. Wir alle stehen vor außerordentlichen Herausforderungen, und als Ihr Partner wollten wir Ihnen eine Reihe von Branchenbeispielen von Allianzen und Betreibern vorstellen, die Maßnahmen ergreifen, um staatlich angeordneten Schließungen entgegenzutreten, sich für die gesundheitlichen Vorteile von Bewegung einzusetzen und zu einer sicheren Wiedereröffnung von Sport- und Fitnesseinrichtungen beizutragen.

Tatsächlich stützen neue Forschungsergebnisse der IHRSA die Behauptungen, dass Fitness-Studios sicher betrieben werden können. Sie zeigen, dass von mehr als 49,4 Millionen Besuchen in 2.873 Fitness-Clubs in den vergangenen drei Monaten nur 0,0023 Prozent positiv auf COVID-19 getestet wurden. Dies bedeutet, dass Fitnessstudios landesweit über robuste COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen verfügen und dass positive Fälle nicht von Fitnessstudios auszugehen scheinen.


Branchenbeispiele Bild 1


INTERNATIONALE BEISPIELE

Fitnessstudios in Katalonien (Spanien) gewinnen juristischen Kampf zur Wiedereröffnung
Nachdem die Zahl der COVID-19-Fälle Ende Juli in die Höhe geschnellt war, ordnete die Regierung der Generalitat die Schließung aller Fitnessstudios und Sportzentren an. Hunderte von Studiobesitzern, Angestellten undbekannten Sportgrößen protestierten vor dem Gebäude der lokalen Regierung. Sie argumentierten, dass es in den Studios keine Infektionen gegeben habe und dass sie erhebliche Investitionen getätigt hätten, um die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen. Am selben Tag sandte der Sportkommissar von Barcelona zwei Beschwerdebriefe an die Generalitat, in denen er die Wiedereröffnung von Fitnessstudios forderte. Er erklärte, dass alle Fitnesscenter die vorgeschriebenen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten hätten, so dass eine erneute Schließung nur dann akzeptiert würde, wenn neue Richtlinien veröffentlicht würden. Er fügte hinzu, dass Fitness-Studios die physische und psychische Gesundheit von Menschen aller Altersgruppen in der Gemeinde unterstützen. Fitnesscenter, Studiobetreiber und Sportzentren haben ihren Fall auch vor den Obersten Gerichtshof von Katalonien (SCJC) gebracht, der ihre Forderung unterstützte. Fitnesseinrichtungen konnten nun in der Region wiedereröffnet werden, sofern alle bestehenden sozialen Distanzierungs- und Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

Neue Studie zeigt, dass Fitness-Studios in England erfolgreich COVID-19 kontrollieren
In einer neuen Studie sammelte ukactive Daten aus über 1.300 Fitnesseinrichtungen, um das Auftreten des Virus innerhalb des Sektors von seiner Wiedereröffnung am 25. Juli bis zum 16. August zu analysieren.  Die Ergebnisse zeigen, dass es seit der Wiedereröffnung über acht Millionen Besuche von Mitgliedern gegeben hat und während dieser Zeit nur 17 Personen berichtet haben, dass sie positiv auf COVID-19 getestet wurden - was geschätzten 0,020 Fällen pro 10.000 Besuchen entspricht. Darüber hinaus wurden unter den Mitarbeitern aller Einrichtungen nur neun Fälle gemeldet. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Fitness-Studios gut positioniert sind, um Daten zur Ermittlung von Kontaktpersonen zu erfassen, und unterstreichen die geringe Prävalenz des Virus in diesen Einrichtungen.

Eine norwegische Studie ergab, dass während eines Versuchszeitraums, der während des Lock-Down in Norwegen durchgeführt wurde, keine Gefahr einer erhöhten Verbreitung von COVID-19 in Fitness-Studios besteht.
Forschungen aus Norwegen haben ergeben, dass in Fitnesseinrichtungen kein höheres Risiko einer Verbreitung von COVID-19 besteht, solange angemessene Hygiene- und soziale Abgrenzungsmaßnahmen eingehalten werden. Die von der Regierung finanzierte Studie, die vor kurzem in einem Artikel auf Healthclubmanagement.co.uk veröffentlicht wurde, zielte darauf ab, herauszufinden, ob Fitnessstudios ein erhöhtes Risiko für die Verbreitung des Virus darstellen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass selbst bei intensivem Training keine Gefahr einer erhöhten Verbreitung von COVID-19 in Fitnesseinrichtungen besteht. 


Branchenbeispiele Bild 2


BEISPIELE AUS DEN VEREINIGTEN STAATEN

Neue Studie deutet darauf hin, dass Bewegung die Immunreaktion verstärken kann
Sportler können durch eine Grippeimpfung eine größere Immunität erlangen als Menschen, die weniger aktiv sind, so das Ergebnis zweier neuer komplementärer Studien zu Bewegung und Impfungen. Die beiden Studien, an denen dieselbe Gruppe von Spitzensportlern teilnahm, deuten darauf hin, dass intensives Training die Impfantwort des Körpers verstärkt - ein Ergebnis, das jetzt, da sich die Grippesaison abzeichnet und Wissenschaftler an der Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs arbeiten, von besonderer Relevanz ist. Obwohl sich diese Studien auf Elitesportler konzentrierten, ist Dr. Sester der Ansicht, dass selbst Freizeitsportler besser auf Grippeimpfstoffe ansprechen könnten als Menschen mit sitzender Tätigkeit. Ebenso erwartet sie, dass eine hohe Fitness die Immunreaktionen auf andere Impfstoffe, darunter möglicherweise auch auf eine COVID-19-Impfung, verbessern dürfte.
 

Gericht in Arizona ordnet an, dass Fitness-Studios die Möglichkeit haben sollten, wieder zu öffnen
Nach einem Anstieg der COVID-19-Fälle Ende Juni verlängerte die Regierung von Arizona Ducey die Anordnung der Exekutive, dass Fitnessstudios, Kinos und Bars bis mindestens 10. August geschlossen bleiben müssen. Mountainside Fitness und EōS Fitness reichten eine Klage gegen Gouverneur Ducey ein und argumentierten, dass es ihnen gestattet werden sollte, wieder zu öffnen, da sie die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich Masken, sozialer Distanzierung und reduzierter Kapazität, umgesetzt haben. Am 3. August sagte der Exekutivdirektor der Arizona Public Health Association im Namen der Gesundheitsclubs aus, dass Fitnessstudios aufgrund der gesundheitlichen Vorteile, die sie der Gemeinde bieten, nicht in dieselbe Kategorie wie Bars und Restaurants fallen sollten. Am 4. August entschied ein Richter, dass die von Gouverneur Ducey erlassene Anordnung zur Schließung von Fitnesscentern gegen ein ordnungsgemäßes Verfahren verstößt. In dem Urteil hieß es, dass Fitnesscenter Richtlinien für eine sichere Wiedereröffnung erhalten und die Genehmigung zur Wiedereröffnung beantragen können müssen. Trotz eines schwierigen Genehmigungsverfahrens durften Fitnesscenter, Bars und Theater in Arizona am 27. August wiedereröffnet werden.


Über 1.500 Besitzer von New Yorker Fitnesscentern reichen eine Sammelklage zur Wiedereröffnung ein.
Mehr als 1.500 Fitnessstudio-Besitzer des Staates New York, darunter 500 in NYC, reichten eine Sammelklage gegen Gouverneur Cuomo, New York, und den Generalstaatsanwalt ein, um den Staat zu zwingen, ihnen die Wiedereröffnung zu gestatten. Die New Yorker Fitness-Koalition (NYFC) schickte einen Vorschlag an Gouverneur Cuomo, in dem Sicherheitsmaßnahmen skizziert wurden, die als Standard für die Wiedereröffnung der Fitnessindustrie eingeführt werden könnten. Zu diesen Standards gehören Temperaturscans, die Begrenzung der Kapazität, die Verwendung individueller Geräte, Testprotokolle und mehr. Crunch Fitness ermutigte die NY-Mitglieder, sich über die IHRSA an einer Briefschreib- und Social-Media-Kampagne zu beteiligen, um Gouverneur Cuomo zur Wiedereröffnung von Fitnesscentern im Bundesstaat zu bewegen. Der Aufruf zum Handeln stieß bei den Mitgliedern sowohl auf positive als auch auf einige negative Rückmeldungen. Am 31. August kündigte das Gesundheitsministerium von New York City an, dass es vor der Eröffnung am 2. September virtuelle Inspektionen in Fitnesscentern durchführen wird, um den Prozess zu beschleunigen. Fitnesscenter, die ab dem 24. August in anderen Regionen New Yorks geöffnet werden, können dies nur bei einer Auslastung von 33% mit Masken tun. Es ist jedoch nicht geplant, in NYC Boutique-Fitnessstudios wieder zu eröffnen. Eine Gruppe von Studiobesitzern fordert, dass der Bürgermeister de Blasio ihnen die Wiedereröffnung gestattet, da die geschlechtsspezifische Voreingenommenheit der Hauptgrund für die andauernde Schließung sei - die meisten der Studios werden von Frauen geführt. Die Boutique Fitness Alliance veranstaltete am 24. August einen Protest vor einem Studio in Manhattan, an dem die Eigentümer mehrerer Studios sowie der Präsident des Bezirks Brooklyn, Eric Adams, teilnahmen.
 

California Fitness Alliances (CFA) gibt Beirat des Industrieverbandes bekannt
CFA hat zusätzlich zu seinem Beiratsgremium einen Beirat des Industrieverbandes geschaffen. Doris Thews, CEO von Team Thews Fitness Consulting, Amy Thompson von der IDEA Health and Fitness Association und Josh Leve von der Association of Fitness Studios stehen an der Spitze des Beratungsgremiums des Industrieverbands, das eine ganzheitliche Perspektive in die Sache einbringen wird - sie unterstützen die 180.000 Angestellten und Millionen von Mitgliedern der kalifornischen Fitnesscenter, Gesundheitsclubs und Studios, während CFA die Regierung Newsom dazu drängt, Fitnesscenter in Kalifornien sicher wieder zu eröffnen. Am 28. August kündigte Kalifornien an, dass es einen abgestuften Ansatz zur Wiedereröffnung von Betrieben in Innenräumen verfolgen werde. Die Fitnessstudios in den Bezirken Los Angeles und Sacramento müssen weiterhin im Freien betrieben werden, aber die Bezirke in der zweiten Reihe können mit einer 10%igen Kapazität in Innenräumen öffnen.
 

Michigan Fitness Club Association (MFCA) startet Wiedereröffnungskampagne
Die Fitnesscenter in Michigan wurden auf Anordnung von Gouverneur Whitmer für fast sechs Monate geschlossen, und es ist nun einer von nur vier Bundesstaaten, die landesweit keine neuen Fitnesscenter eröffnet haben. Das MFCA fordert mit seiner "Work It Out"-Kampagne die Wiedereröffnung von Fitnessstudios und erklärt mit Verweis auf unterstützende Daten, dass diese nicht zur Verbreitung von COVID-19 beitragen. Am 3. September unterzeichnete Gouverneur Whitmer zwei Durchführungsverordnungen, die es allen Fitnesscentern und Schwimmstätten in Michigan erlauben, am 9. September wieder zu öffnen. Alle Fitnesscenter müssen strenge Sicherheitsmaßnahmen durchsetzen, darunter eine Auslastung von 25 Prozent, vorgeschriebene Masken, soziale Distanzierung und leicht erhältliche Produkte zur Reinigung der Ausrüstung.
 

Die Washington Fitness Alliance (WFA) arbeitet an der Überarbeitung der Richtlinien für Fitnesseinrichtungen
Mehr als 260 Studios, Fitnesszentren und Sporteinrichtungen im ganzen Bundesstaat haben sich der WFA angeschlossen, um die Richtlinien der Regierung Inslee zu lockern, die Fitness in Innenräumen stark beschränken. Ihr Ziel ist es, als Teil der Lösung anerkannt zu werden, den derzeitigen Bedarf von etwa 300 Quadratfuß pro Person zu revidieren und unabhängig davon zu werden, dass sie bei der schrittweisen Wiedereröffnung mit Bars und Restaurants in einer Gruppierung gleichgestellt werden. In einem Schreiben der WFA argumentieren sie, dass die Menschen auf Fitness-Studios angewiesen sind, um körperlich und geistig gesund zu bleiben, und dass die in Fitness-Studios gesammelten Check-in-Daten zeigen, dass positive COVID-19-Fälle nicht auf Fitness-Studios zurückzuführen sind.